Impressum       Datenschutz       Sitemap      

NEWSLETTER ABONNIEREN
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

ARCHIV

2019 (1 Einträge)

2018 (2 Einträge)

2017 (3 Einträge)

2016 (8 Einträge)

2015 (13 Einträge)

2014 (65 Einträge)

2013 (66 Einträge)

2012 (44 Einträge)

2011 (22 Einträge)

2010 (21 Einträge)

2009 (63 Einträge)

2008 (27 Einträge)

2007 (29 Einträge)

2006 (25 Einträge)

2005 (25 Einträge)

2004 (50 Einträge)

2003 (46 Einträge)

2002 (21 Einträge)

2001 (1 Einträge)

BÜRGER UND DEMOKRATIE

Karas im Gespräch in St. Pölten

St. Pölten, 19.11.2010
Am 19.11. nahm Othmar Karas an einer Veranstaltung mit dem Thema „EU bedeutet Heimat mitgestalten – Parlamentarismus in Europa“ teil. Ziel war es 300 Schülerinnen und Schülern landwirtschaftlicher Fachschulen den Europäischen Parlamentarismus näher zu bringen.

Gemeinsam mit dem Präsidenten des Niederösterreichischen Landtages Ing. Hans Penz stand Othmar Karas den Jugendlichen im Sitzungssaal des Niederösterreichischen Landtages Rede und Antwort. Der Vertrag von Lissabon gibt dem Parlament neue Mittel in die Hand um aktiver die Politik in der EU gestalten zu können. Ohne den Europaabgeordneten kann in der EU faktisch nichts mehr entschieden werden, sie haben daher ungleich mehr Einfluss, als der eines Abgeordneten zum Nationalrat sein kann. „Der Souverän der EU sind die Mitgliedstaaten und damit auch die Bürger. Österreich ist bei jeder Entscheidung auf EU-Ebene direkt dabei. Die kleineren und mittleren Staaten werden im Europäischen Parlament gestärkt und die Subsidiaritätsklausel stärkt die Einflussnahme der nationalen und regionalen Parlamente.“ so Karas.