Impressum       Datenschutz       Sitemap      

NEWSLETTER ABONNIEREN
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

ARCHIV

2017 (2 Einträge)

2016 (11 Einträge)

2015 (9 Einträge)

2014 (18 Einträge)

2013 (9 Einträge)

2012 (1 Einträge)

2011 (1 Einträge)

2009 (6 Einträge)

2008 (1 Einträge)

2007 (1 Einträge)

2005 (3 Einträge)

2004 (4 Einträge)

2003 (3 Einträge)

2002 (1 Einträge)

BINNENMARKT UND KMU

KMU Intergruppe diskutiert über sechs Monate EFSI und die Auswirkungen auf KMU

Brüssel, 15.06.2016

 

Bei der letzten KMU-Intergruppe Veranstaltung vor der Sommerpause standen die Investitionen in Europa im Mittelpunkt. Am 15. Juni 2016 fand eine Diskussion über die ersten sechs Monate Europäischer Fonds für strategische Investitionen (EFSI) statt und es wurde analysiert, wie KMU davon profitiert haben. Othmar Karas leitete die Veranstaltung als Präsident der KMU-Intergruppe gemeinsam mit Vizepräsidentin Maria Grapini (S&D).

 

Als Redner waren Willi Molterer, EFSI Geschäftsführer; Udo Bullmann, EU-Parlamentarier und Berichterstatter von EFSI (S&D); Eva Paunova, EU-Parlamentarierin und IMCO Berichterstatterin über die EFSI Umsetzung (EVP) und Peter Faross, Generalsekretär von UEAPME zu Gast.

 

Gemeinsam wurde auf die ersten sechs Monate des Juncker-Investmentfonds zurückgeblickt. Willi Molterer, Managing Director des Fonds, verwies auf die über 140.000 KMU, die bereits vom Juncker-Investmentfonds profitiert haben und erklärte, dass das KMU Fenster der erfolgreichste Teil des EFSI ist.

 

Da das ursprüngliche Ziel des Europäischen Investitionsfonds von 75 Mrd EUR voraussichtlich bereits Mitte 2017 erreicht werden wird, gibt es bereits den Vorschlag, dass 500 Mio EUR von Infrastrukturprojekten hin zum KMU Fenster umverteilt werden, um auf die hohe Nachfrage zu reagieren.