Impressum       Datenschutz       Sitemap      

NEWSLETTER ABONNIEREN
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

ARCHIV

2019 (12 Einträge)

2018 (177 Einträge)

2017 (19 Einträge)

2016 (136 Einträge)

2015 (144 Einträge)

2014 (154 Einträge)

2013 (358 Einträge)

2012 (135 Einträge)

2011 (76 Einträge)

Anzeigen Download

PRESSESPIEGEL

Unser Team für Europa

Wien , 20.02.2019

Am 26. Mai 2019 wählen die Österreicherinnen und Österreicher ihre Vertretung im Europäischen Parlament. Der ÖVP-Bundesparteivorstand hat die Kandidatenliste für die EU-Wahl einstimmig beschlossen. Erfahrung, Kompetenz und Expertise, aber auch frischer Wind spiegeln sich in den ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten wider. Erfahren Sie hier, wer für den ÖAAB ins Rennen geht.

"Wir wollen unseren Beitrag in der EU leisten. Auf allen Ebenen, im Rat, in der Kommission und im EU-Parlament", betonte Bundeskanzler Sebastian Kurz bei der Präsentation des Teams, das die Volkspartei in die EU-Wahl führt. Die Kandidatenliste repräsentiere "die gesamte Breite der Volkspartei", so Kurz. Trotz der Vielfalt an unterschiedlichen Persönlichkeiten sei man sich in grund-legenden Wertefragen einig. "Wir haben ein klares Wertefundament. Wir stehen für die soziale Marktwirtschaft und haben eine Prägung aus der katholischen Soziallehre. Das ist, was unsere Geschlossenheit ausmacht."

Vorzugsstimmen-Wahl

Insgesamt wurden die ersten zehn Kandidatinnen und Kandidaten der Liste der Volkspartei präsentiert. Neu sei, dass heuer nicht die Reihung auf der Kandidatenliste über den Einzug ins EU-Parlament entscheide, sondern die Zahl der Vorzugsstimmen. "Wir geben den Wählerinnen und Wählern einen Vorschlag, aber die Wähler können selbst entscheiden, wen sie direkt ins Europäische Parlament wählen wollen", bestätigte Kurz. Ein Grundsatz werde auch bei diesem Wahlkampf nach wie vor hochgehalten: "Wir werden weiterhin unserem Stil treu bleiben. Wir werden andere nicht anschütten, sondern versuchen, mit unserer ei-genen Haltungen für die EU zu werben", so Kurz abschließend.

ÖAAB ist stark vertreten

Unter den ersten zehn Kandidatinnen und Kandidaten finden sich gleich fünf ÖAABlerinnen und ÖAABler, die wissen, worauf es für Österreich in einem starken Europa ankommt.