Impressum       Datenschutz       Sitemap      

NEWSLETTER ABONNIEREN
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

ARCHIV

2019 (34 Einträge)

2018 (56 Einträge)

2017 (67 Einträge)

2016 (68 Einträge)

2015 (91 Einträge)

2014 (107 Einträge)

2013 (94 Einträge)

2012 (83 Einträge)

2011 (94 Einträge)

2010 (82 Einträge)

2009 (120 Einträge)

2008 (94 Einträge)

2007 (92 Einträge)

2006 (68 Einträge)

2005 (69 Einträge)

2004 (64 Einträge)

2003 (99 Einträge)

2002 (57 Einträge)

PRESSE

Karas zu Schieder: "Bitte bei der Wahrheit bleiben"

"Grundübel der EU-Steuerpolitik sind Vetorechte"

03.04.2019

Brüssel, 3. April 2019 (ÖVP-PD) "Die heutigen Wortmeldungen von Andreas Schieder zeugen von Unkenntnis der Entscheidungsabläufe in der EU", sagt der Europaabgeordnete Othmar Karas zur Debatte um die geplante Digitalsteuer in Österreich.


"Herr Schieder soll bitte bei der Wahrheit bleiben. Die europäische Digitalsteuer ist an den Vetos und den Alleingängen einiger Mitgliedstaaten gescheitert, nicht am mangelnden Einsatz der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft. Das Grundübel der EU-Steuerpolitik sind die Vetorechte", stellt Karas heute in Brüssel klar.


"Herrn Schieder scheint es nur um die Polemik und um die Überschrift zu gehen. Natürlich wäre eine weltweite oder eine gesamteuropäische Lösung besser und zielführender", sagt Karas.


Deshalb fordert Karas eine Abschaffung der Vetorechte und des Einstimmigkeitsprinzips in der EU-Steuerpolitik. "Bisher scheitert alles an einer unheiligen Allianz aus den EU-Gegnern und den Ländern, die Steueroasen sind. Sie blockieren den Kampf gegen die Steuerflucht der multinationalen Firmen", schließt Karas.

zurück zur Übersicht